Leistungen
Nuklearmedizin | Computertomographie | Mamographie
Röntgen | Sonographie |
Röntgen-Tiefenbestrahlung
Röntgen-
Tiefenbestrahlung




Die konventionelle Röntgenbestrahlung (auch Röntgenreizbestrahlung oder Orthovolttherapie genannt) gutartiger Erkrankungen ist eine seit langem bekannte und effiziente Behandlungsmethode.

Die Strahlenbehandlung wird zur Linderung entzündlicher Veränderungen der Gelenke, Sehnen und Sehnenansätze genutzt. Die zur Röntgenbestrahlung eingesetzte niederenergetische Strahlung trägt dazu bei, dass sich die krankhaften Veränderungen zurückbilden und Schmerzen abklingen.

Die wichtigsten Anwendungsbereiche sind:
Entzündungen der Finger-, Handwurzel-, Ellenbogen- und Schultergelenke
Entzündungen der Hüft-, Knie-, und Sprunggelenke
Entzündungen der Schleimbeutel (z.B. der Hüfte)
Entzündungen der Ferse bei Fersensporn oder der Achillessehne
(Achillessehnenreizung = Achillodynie)
Der Behandlungserfolg hängt von der Art und dem Ausmaß der Erkrankung, der Dauer der Beschwerden und den bisherigen Behandlungsmaßnahmen ab.

Wie lange dauert die Behandlung ?
Es werden insgesamt 6–8 Einzelbestrahlungen 1-2 mal pro Woche durchgeführt.
Die Einhaltung der Bestrahlungstermine ist für den Erfolg der Behandlung wichtig.

Was ist zu beachten ? Vorbereitungen sind keine zu treffen.
Die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente und Salben sind weiter einzunehmen, eine eingeleitete medikamentöse Therapie braucht nicht unterbrochen oder abgesetzt zu werden.

Bei jeder Strahlenbehandlung wird auf einen adäquaten Schutz des Körpers und insbesondere der Körperregionen, die nicht mitbestrahlt werden sollen, geachtet.
Bei den verwendeten niedrigen Dosiseinheiten ist mit keiner Hautreaktion bzw. sonstigen Nebenwirkungen zu rechnen.

Terminvereinbarung Telefon: 0711/222 68 30